2005 Tirolerball in Wien - Jugendkapelle Gsies

Schützenkapelle Pichl beim Tirolerball in Wien

"Das Südtiroler Pustertal grüßt Wien"

2005TirolerballAlljährlich im Jänner steht das Wiener Rathaus für eine Nacht ganz im Zeichen des Tiroler Balls. Veranstaltet wurde diese Ballnacht am 22. Jänner vom Tiroler Bund in Wien, wobei heuer erstmals die Bezirksgemeinschaft Pustertal für die Gestaltung verantwortlich war.

Dementsprechend begaben sich an diesem Wochenende im Jänner Fahnenabordnungen aus allen Pustertaler Gemeinden, Schützen, Schuhplattler, Volkstänzer, die Musikkapelle St.Georgen und die Schützenkapelle Pichl nach Wien.

Bereits am Samstag Vormittag stand mit dem Empfang beim Bürgermeister von Wien Michael Häupl der erste Höhepunkt auf dem Programm. Landeshauptmann Luis Durnwalder und Bezirksgemeinschaftspräsident Manfred Schmid überbrachten die Grüße aus dem Pustertal. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang von der Schützenkapelle Pichl und der Musikkapelle aus St. Georgen mit gemeinsam vorgetragener Marschmusik. Die Schützenkompanie Pfalzen überraschte den Bürgermeister von Wien mit einer Ehrensalve.

Am Abend gestaltete die Schützenkapelle Pichl den Festakt zur Eröffnung des Balls, an dem die Schützenkompanien, Fahnenabordnungen aus den Pustertaler Gemeinden und der Tiroler Bünde aus den Österreichischen Bundesländern einmarschierten. An die 2000 Ballgäste feierten anschließend in den wunderschönen Prunksälen des Wiener Rathauses bis in die Morgenstunden. Zu Gast beim Tiroler Ball waren auch viele Pusterer Bürgermeister unter ihnen auch unser Bürgermeister Anton Felderer, der sich bestens unterhielt.

Der Sonntag Vormittag stand dann ganz im Zeichen des Heldengedenkens beim Andreas Hofer Denkmal am Südtiroler Platz. Die Schützenkapelle Pichl umrahmte im Beisein vieler Ehrengäste die feierliche Kranzniederlegung musikalisch. Die Schützenkompanie aus Pfalzen feuerte im Gedenken an die Gefallenen eine Ehrensalve ab. Danach gings in den vollbesetzten Wiener Stefansdom, zur Andreas Hofer-Gedächtnismesse. Die Messfeier wurde abwechselnd von der Schützenkapelle Pichl und Musikkapelle St. Georgen musikalisch gestaltet. Die Predigt des Wiener Dompfarrers war für uns alle eine Lehrstunde über die Geschichte unserer Heimat.

Nach der Messfeier nahmen die verschiedenen Gruppen aus dem Pustertal vor dem Stefansdom Aufstellung und noch einmal schritten die Ehrengäste die Formationen ab. Danach folgte ein farbenprächtiger Umzug durch die Wiener Altstadt bis zur Staatsoper.

Das Wochenende in Wien war gekennzeichnet durch die perfekte Organisation durch die Bezirksgemeinschaft Pustertal unter der Regie von Bezirkspräsident Manfred Schmid. Es hat sich wieder mal gezeigt, dass Wien für uns Musikanten stets eine Reise wert ist.

"Jugendkapelle Gsies" - Ein gelungenes Projekt

2005Jugendkapelle_GsiesIm Frühjahr dieses Jahres haben sich die Jungmusikanten der Musikkapellen von Pichl, St. Martin und St. Magdalena zum gemeinsamen Musizieren zusammengefunden und unter der Leitung der 3 Jugendleiterinnen (Schwingshackl Magdalena, Felderer Regina und Steinmair Marlene) ein Konzertprogramm einstudiert. Nach den ersten zwei erfolgreichen Auftritten am 04. Juni in St. Martin im Rahmen der Herz-Jesu-Feier und in Pichl am 07. August im Rahmen des Kinderfestes, hat die Jugendkapelle Ihr letztes heuriges Konzert am 8. Oktober beim "Obotola- Kirchtag" in St. Magdalena gespielt. Die teils nicht ganz einfachen Stücke wie "Sun Calypso", "Der lustige Winzer"," The Lion King"," My May", "Sperlpolka" u.a. wurden von unseren Jungmusikanten mit Begeisterung vorgetragen und wurden vom zahlreichen Publikum mit heftigem Applaus belohnt. So bleibt nur zu hoffen, dass die "Jugendkapelle Gsies" nach ihren gelungenen Start, auch im nächsten Jahr wieder zusammen musiziert.

kommende Veranstaltungen ...

letzte Fotogalerien

HINWEIS: Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Erfahren Sie mehr ....

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.