2015 - Kapellmeister Joachim Schwingshackl - teilnahme Marschiermusikwettbewerb in Meran

Neujahrsgrüße mit Kalenderaktion!

KalenderTitelseiteAuch heuer hat die Schützenkapelle der Bevölkerung von Pichl am 27. und 28. Dezember 2014 Ihre Neujahrgrüße überbracht. Dabei haben wir wiederum einen Kalender verteilt mit aktuellen Fotos unserer Vereinstätigkeit sowie einigen historischen Bildern. Die Titelseite des heurigen Kalenders stand dabei ganz im Zeichnen unserer Jugend und zeigt ein Bild der Jugendkapelle Pichl.

Für die großzügigen Spenden bedanken wir uns recht herzlich bei der Bevölkerung von Pichl und natürlich auch bei unserern Drucksponsoren der Bäckerei Amhof und der RAIKA Welsberg/Gsies/Taisten.

 

 

 

 

 

Vollversammlung im Zeichen des Wechsels am Dirigentenpult

Vollversammlung_Dezember_2014_27Neuer Kapellmeister bei der „Schützenkapelle“

Mit der Vollversammlung Anfang Dezember hat die Schützenkapelle Pichl ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte aufgeschlagen. Nachdem im letzten Jahr Robert Schwärzer die Kapelle musikalisch geprägt hat, übergab dieser den Taktstock an seinen Nachfolger Joachim Schwingshackl. Obmann David Seiwald dankte Robert Schwärzer für seine Tätigkeit und blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dabei hob er besonders das Frühjahrskonzert, die Fahrt zum Festival der Blasmusik nach Karlsbad (Tschechien) und die vom Kapellmeister gut vorbereiteten kirchlichen Auftritte im Dorf hervor.

Der neue Kapellmeister Joachim Schwingshackl war in den letzten vier Jahren bei der Musikkapelle Antholz tätig und wurde von Thomas Ludescher in Innsbruck zum Kapellmeister ausgebildet. Wir wünschen unserem neuen Kapellmeister viel Erfolg und uns alles Gute für die Zukunft.

 

 

Schützenkapelle bei Kapellmeisterfordbildung

thomasludescher

Der VSM Bezirk Bruneck organisierte Mitte Februar für die Kapellmeister des Pustertals eine Kapellmeisterfordbildung. Dafür konnte Bezirkskapellmeister Andreas Pramstraller den Dirigenten Thomas Ludescher aus Vorarlberg gewinnen. Ludescher ist als Bezirkskapellmeister des Verbandes Vorarlberg tätig und Dirigent des Sinfonischen Blasorchesters Vorarlberg. Als Pädagoge lehrt er an der Musikhochschule von Nürnberg und Augsburg Blasorchesterleitung.

Das Partiturstudium, Vor- und Nachbearbeitung der Proben sowie das effiziente einlernen der Stücke waren die Themen der ersten zwei Probentage. Am dritten Tag standen den Kursteilnehmern die Schützenkapelle Pichl und Musikkapelle Luttach als Übungskapelle zur Verfügung. Bei den Stücken „Imagasy“ von Thiemo Kraas und „First Suite“ von Gustav Holz zeigte der Referent wie man effizient am Klang, Interpretation und Intonation arbeiten kann.

 

 

 

 

Premierekonzert von Kapellmeister Joachim Schwingshackl

Fruehjahrskonzert_2015

Gelungenes Frühjahrskonzert! Mit dem Marsch „Arsenal“ hat die Schützenkapelle Pichl, in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Vereinssaal, ihr Frühjahrskonzert eröffnet. Kapellmeister Joachim Schwingshackl wählte als zweites Stück „Alm“ von Armin Kofler. Der Komponist zeigt uns in dieser Komposition die friedliche Morgenstimmung einer Almwanderung, aber auch die Gefahren, welche in der Bergwelt auf Mensch und Tier lauern. Mit einem fragenden Schlussteil lässt er die Zukunft der Bergwelt offen.
Fruehjahrskonzert_2015_29Nach dem Stück „Intermezzo“ aus Cavalleria Rusticana von Pietro Mascagni spielten die Musikanten als Hauptwerk das Stück „First Suite in ES“ von Gustav Holst. Die Suite besteht aus drei eng verwandten Sätzen (Chaconne – Intermezzo – Marsch), die auf den ersten drei Noten basieren und ein durchgehendes Gesamtwerk bilden. Dieser Klassiker der englischen Militärmusik war für uns Musikanten eine große Herausforderung. Den zweiten Teil eröffnete die Musikkapelle mit dem Marsch „Das Abzeichen“. Blasmusik der heutigen Zeit konnten die Zuhörer bei den zwei Werken „Imagasy“ von Thiemo Kraas und „Eiger“ von James Swaringen hören. Mit der „Heidrun Polka“ von Franz Watz beendete die Schützenkapelle das erste Konzert unter der Leitung des Kapellmeisters Joachim Schwingshackl.
Obmann David Seiwald begrüßte die fünf neuen Musikanten. Luisa Oberleiter am Saxophon, Jakob Seiwald an der Trompete, Tobias Seiwald an der Posaune, Benedikt Steinmayr am Schlagzeug und Silvia Ragginer am Horn. Weiters die vier Marketenderinnen: Mirijam Schuster, Magdalena Lahner, Andrea Egger und Lisa Ampferthaler.

 

 

 

 

 

Pfingstschiessen 2015: Simon Taschler gewinnt erneut die Pfingsttrophähe

Pfingstschiessen_2015Bereits zum 38. Mal wurde heuer unser traditionelles Pfingstschiessen ausgetragen. Bei der Veranstaltung die gemeinsam von der Schützenkapelle und Schützenkompanie Pichl organisiert wird, beteiligten sich 180 Schützen, die in 14 Kategorien ihre Treffsicherheit unter Beweis stellten. Wie das letzte Jahr sicherte sich dabei unser 1. Trompeter Simon Taschler die Pfingsttrophähe und ließ die starke Konkurenz im Regen stehen. Schützen Heil!

Ergebnisse_Pfingstschiessen_2015.pdf

 

 

 

Jungmusiker Leistungsabzeichen

Bronze_LogoAnfang Mai haben sich einige Jungmusikanten unserer Musikkapelle den Prüfungen zur Erlangung der Jungmusiker Leistungsabzeichen gestellt. Nach einer intensiven Vorbereitung in der Musikschule haben Laura Gruber (Querflöte – guter Erfolg), Franziska Mölgg (Klarinette – guter Erfolg) und Michaela Stoll (Oboe – ausgezeichneter Erfolg), das Leistungsabzeichen in Bronze, Kristin Rauter in Silber und Lisa Schwingshackl jenes in Gold erreicht. Der Vorstand mit Obmann David Seiwald, Jugendleiterin Sarah Hintner und Kapellmeister Joachim Schwingshackl gratulieren den Jungmusikanten und freuen sich über ihren Einsatz. Mit dem Erwerb der Leistungsabzeichen erhöht sich nicht nur das Niveau der einzelnen Bläser sondern auch das unserer Kapelle.

 

 

 

 

 

Gedenkfeier "100 Jahre Tiroler Front in Fels und Eis"

2015_07_25_Strudelkopf_27Eine Bläsergruppe der Schützenkapelle Pichl umrahmte am 25. Jui die Gedenkfeier "100 Jahre Tiroler Front in Fels und Eis" auf dem Strudelkopf.

PUSTERTAL - Es war im Jahr 1981 als Heimkehrer aus dem großen Krieg das Kreuz am Strudelkopf (2308m) oberhalb der Plätzwiese, im Grenzgebiet der Gemeinden Prags und Toblach errichteten. Viele Jahre dankten Kriegsteilnehmer an dieser Stelle des Glücks der Heimkehr und gedachten dabei ihrer Kameraden, die auf den Kriegsschauplätzen dieser Welt ihr Leben lassen mussten.

Vor einigen Jahren war die Verantwortung zum Erhalt und Pflege der Gedenkstätte den Schützenkompanien des Hochpustertals übertragen worden. In Erinnerung an 1915 - 100 Jahre Tiroler Front in Fels und Eis, sowie 1945 – 70 Jahre Kriegsende oblag den beteiligten Schützenkompanien Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf, Taisten und Pichl die ehrenvolle Aufgabe an die Tradition der Strudelkopfkameradschaft anzuknüpfen.

Die Bergmesse und Gedenkfeier am Strudelkopf war dabei ein würdiges Zeichen dass die Opfer der Kriege unvergessen bleiben. In seiner Predigt ist es Hochw. Michael Bachmann als Bezirkskuraten des Schützenbezirks Pustertals wiederum gelungen, den Blick auf die Wichtigkeit des Miteinanders zu lenken. Auch Hans Duffek als Präsident des Südtiroler Schwarzen Kreuzes betonte in seiner Gedenkansprache, dass Nächstenliebe und Toleranz näher in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken müssen. Die Ehrenformation der Schützenkompanien des Hochpustertals feuerte zu Ehren des Höchsten und der Gefallenen zwei exakte Ehrensalven, welche in der unweit liegenden Frontlinie des Piano, Schönleitenschneide und Forame widerhallten. Den Abschluss bildete die Kranzniederlegung und Tiroler Landeshymne welche wie schon die gesamte Veranstaltung durch die Schützenkapelle Pichl umrahmt wurde.

 

 

Einblicke/Eindrücke unserer heurigen Jugendarbeit

Instrumentenvorstellung_2015

Am Freitag, den 20. März besuchten uns die Grundschüler von Pichl im Probelokal, um einen Einblick in die Welt der MusikantInnen zu bekommen. Zu Beginn war von den Schülern Konzentration und Aufmerksamkeit gefragt. Ein Hörratespiel hatte die Jugendleiterin vorbereiten. Dazu wurden zwei Gruppen gebildet, die das Soloinstrument, das im Hörbeispiel vorkam, erraten mussten. Anschließend wurden die verschiedenen Instrumente von den Musikanten der jeweiligen Register schmackhaft präsentiert und von den Schülern ausprobiert. Besonders gefragt war das Schlagzeug, wie jedes Jahr.

Konzert der JUKA Pichl

Jugendkapellenkonzert_2015

Die 27 Jungmusikaten der Schützenkapelle Pichl probten eifrig auf das Jugendkapellenkonzert am Sonntag, 31. Mai hin. Joachim Schwingshackl, der musikalische Leiter der Jugendapelle, forderte die jungen Künstler mit einem anspruchsvollen Programm. Der beinahe vollbesetzte Saal zeigte das rege Interesse der Bevölkerung und ließ die Herzen der Jungmusikanten schneller schlagen. Die fleißigsten Jungmusikanten, die bei jeder Probe anwesend waren, Sofia, Michaela, Felix, Klemens, Benedikt, Hannah, Alina, Kristin, Luisa, Tobias, Franziska, Hannes, Laura Alex, wurden prämiert. Die Jungmusikaten, welche sich der Prüfung der Leistungsabzeichen in Bronze und Silber am 02. Juni stellten, hatten die Möglichkeit, sich als Solisten zu präsentieren. Laura, Michaela, Franziska und Kristin spielten eines ihrer Vortragsstücke vor und machten einen sehr guten Eindruck.

Sommer, Musik und Spaß

Bezirksblaesertage_2015

Auch in den Ferien waren die Pichler Jungmusikanten fleißig und nutzten die Angebote des VSM. Laura und Jakob nahmen an der Jugendbläserwoche in Dietenheim, vom 11.-18. Juli, teil. Bei dieser Jugendbläserwoche treffen sich motivierte Jungmusikanten aus ganz Südtirol, welche das Bronze/Silberabzeichen bereits besitzen.
Bei den Bezirksbläsertagen in Bruneck vom 27.-31. Juli waren Alina, Sofia, Hannah, Peter, Klemens, Gregor, Felix, Hannes, Aaron mit dabei. In den fünf intensiven Tagen wurde das Spiel in den Registern und in der Gesamtkapelle geprobt. Das Ergebnis präsentierten sie am Freitagabend beim Abschlusskonzert auf dem Rathausplatz von Bruneck. In diesem Rahmen fanden auch die Verleihungen der JMLA in Bronze und Silber statt. Mit Stolz konnten Michaela, Franziska, Laura und Kristin ihr Abzeichen entgegen nehmen.

Hüttenlager der JUKA Gsies

Huettenlagerkonzert_2015

Vom 22. bis 24. August war es wieder soweit: 35 Jungmusikanten aus dem ganzen Gsiesertal machten sich auf den Weg auf den Gipfel zur Houfa und Beatla Hütte, zum alljährlichen Hüttenlager. In diesen drei Tagen übertönten die Klänge der verschiedenen Instrumente das Läuten der Almglocken.

Aus dem anfangs etwas holprigen, schrägen Tönen, entwickelte sich in dieser kurzen Zeit ein wohlklingendes Kurzkonzert, welches am Dienstag, 25. August den Eltern, Freunden und Bekannten im vollbesetzten Vereinshaus von St. Magdalena dargeboten wurde. Trotz Anstrengung wurde von den Kindern viel Einsatz, Ausdauer und Freude an der Musik gespürt. Natürlich wurden die sämtlichen Register- und Vollproben durch unterhaltsame Spiele, nettes Beisammensein und leckere Mahlzeiten aufgelockert und den nächtlichen Gruselgeschichten keine Grenzen gesetzt.

Wer ein Musikant sein will, muss auch marschieren können…Unter diesem Motto marschierten die Jungmusikanten eifrig auf dem unwegsamen Gelände. Neben musikalischer Weiterbildung war es auch Motivation zum Üben, aber besonders wurde das Gemeinschaftsgefühl gestärkt.

Dies ist wohl Grund genug, in den kommenden Jahren dieses Projekt aufrecht zu erhalten.

 

 

17. Landesmusikfest in Meran

Marschierwettbewerb_08

Das Wochenende vom 16. bis 18. Oktober 2015 stand Meran ganz im Zeichen des 17. Landesmusikfestes, welches alle fünf Jahre vom Verband Südtiroler Musikkapellen (VSM) organisiert wird. Unter dem Motto „Blasmusik – Erlebnis und Leidenschaft“ sollte den Besuchern und Gästen gezeigt werden, mit welcher Begeisterung und Leidenschaft die Musikantinnen und Musikanten der 211 Musikkapellen Südtirols musizieren, konzertieren und marschieren.

Am Samstag, 17. Oktober fand zum Thema „Musik in Bewegung“ auch eine Marschmusikbewertung auf der Kurpromenade statt, an welchem zwölf Musikkapellen teilnahmen. Die Schützenkapelle Pichl nahm an der Marschmusikbewertung teil und konnte mit 91,13 von 100 Punkten nicht nur ein ausgezeichnetes Ergebnis, sondern sogar die höchste Punktezahl in der Oberstufe (C) erzielen.

Stabführer Thomas Schwingshackl wählte den Marsch „Wir Grüßen mit Musik“ von Siegfried Rundel. Bewertet wurden u.a. Antreten, Abmarsch, Halten und Abmarschieren während des Spiels, Defilierung, Abfallen und Aufmarschieren, Abreißen, Halten und Abtreten. Wichtige Bewertungskriterien waren auch die musikalische Ausführung des Marsches sowie die Zeichengebung und Kommandos des Stabführers.
Bei der Bekanntgabe des Ergebnisses war die Freude der Musikanten groß! Mit 91,13 von 100 Punkten konnte die Schützenkapelle nicht nur die höchste Punktezahl in der Stufe C erzielen, sondern es gelang uns das zweitbeste Ergebnis des gesamten Wettbewerbs.

Ein großer Dank geht an Thomas Schwingshackl, der seit mehr als 25 Jahren der Schützenkapelle als Stabführer vorsteht.

kommende Veranstaltungen ...

letzte Fotogalerien

HINWEIS: Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Erfahren Sie mehr ....

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.